Franzi in Bangor

Mir fallen jetzt schon keine Überschriften mehr ein! Was soll das bloß werden ;-)

So ihr Lieben!

Letzte Woche hatte ich zum ersten Mal Vorlesungen. Aber es gibt nicht so viel darüber zu berichten, denn es ging meistens nur um die Prüfungsleistungen und Organisatorisches! Verständnisprobleme hab ich gar keine. Teilweise kannte ich schon Dinge bzw. habe davon schon mal gehört, wo die noch gar nichts drüber wissen. Komm also gut mit!

Ich belege folgende Kurse:

A Child’s Development (Mr. Elliott)

Children in Crisis (Mrs. Williams)

Languages of Young Children (Mrs. Thomas)

Special Educational Needs (Mr. Williams)

Children’s Literature (Mrs. Egan)

Am Besten hat mir bis jetzt der Kurs über Kinderliteratur gefallen. Hab mir nämlich selbst erst letzte Woche 4 Kinderbücher hier gekauft („The Wizard of Oz“, „The Adventures of Huckleberry Finn“, „A Little Princess“, „Little Women“. Die haben nämlich jeweils nur 1Pfund gekostet, weil ich ein anderes Buch vorbestellt habe. Den „Zauberer von Oz“ hab ich schon fertig. Lese jetzt immer bevor ich ins Bett gehe. So werd ich wenigstens schnell müde und höre den Krawall auf dem Flur nicht mehr so doll!

Unserer Internationaler Koordinator hatte vor einigen Wochen E-Mails verschickt und gefragt, wer Interesse hätte Deutsch an einer Schule zu unterrichten. Und da hab ich mich dann auch noch beworben. Musste nur ein kurzes Essay über mich schreiben und sagen, warum ich das so gern machen würde. Sie haben auch noch französische und spanische Muttersprachler gesucht. Letzte Woche Mittwoch wurde ich dann zum Gespräch eingeladen. Dort musste ich mich dann noch mal vorstellen und sie hatten auch noch einige Fragen an mich! Freitag hab ich dann Bescheid bekommen, dass sie mich genommen haben. Ich glaub die haben jeden genommen, der sich beworben hat ;-) Morgen ist jedenfalls ist morgen das erste Treffen mit den Lehrern. Wir sollen wohl im Unterricht mit drin sitzen und vor allem den Kindern helfen. Genaueres erfahr ich dann sicherlich morgen. Da wird dann wohl auch gesagt an welche Schule man kommt. Hoffe ich muss nicht zu weit fahren. Ab nächster Woche soll es dann richtig losgehen! Dies geht von der Uni aus. Ich bekomme also kein Geld dafür, sondern Credits. Bin schon ziemlich gespannt!

Am Freitag haben sich alle Erzieher aus meiner Praktikumsstätte getroffen und mich auch eingeladen. Sie haben den Abend eine Kollegin verabschiedet. Haben uns in der „The Fat Cat Coffee Bar“ getroffen und sind dann von Pub zu Pub weiter gezogen. War richtig lustig und eine total schöne Abwechslung.

 

Danach hab ich mich dann mit Andrea und den anderen im „Octagon“ getroffen. Am Mittwochabend war ich schon mal dort, aber da hatte es mir überhaupt nicht gefallen. Aber am Freitag war es richtig gut! Die Musik und die Leute waren besser! Halb Drei (eine halbe Stunde länger als üblich!) wurde dann die Musik ausgemacht und jeder rausgeschickt. Ist schon eine ziemliche Umstellung im Gegensatz zu Deutschland. Hier trifft man sich schon um 8 oder 9 Uhr abends im Pub und zieht dann weiter. Ist eigentlich gar nicht so schlecht, denn man hat von dem nächsten Tag auch noch was und liegt nicht die ganze Zeit im Bett rum. Obwohl ich das am nächsten Tag gemacht habe, aber nur weil es draußen so was von geregnet hat!

Am Sonntag schien dann zu unserer Überraschung die Sonne. Es war total geiles Wetter. Andrea und ich wollten zu einem Schloss gehen. Sind dann über die Menai Bridge gelaufen und waren somit schon mal auf der Isle of Anglesey.

 

An einer Tankstelle haben wir dann nach dem Weg gefragt und sind dann weiter gegangen. Wir wussten ja nicht wie weit es ist. Dann hielt auf einmal ein Auto vor uns an. Drinnen saß ein älteres Ehepaar. Sie hatten bemerkt, dass wir an der Tankstelle nach dem Weg gefragt hatten. Wir haben ihnen dann gesagt wo wir hin wollen und sie meinten dann, dass sie uns dann hinfahren könnten. Das war wirklich super nett. Wir haben dann erstmal bemerkt wie lang wir noch hätten laufen müssen :-)!

Das „Schloss“, eigentlich war es eher ein Herrenhaus, war total schön und die Parkanlage war auch super toll. Es liegt direkt am Wasser und man hatte eine wunderbare Aussicht auf die Berge vom Snowdonia-Nationalpark! Einfach herrlich!

 

Sind dann ein bisschen rum spaziert und haben noch  einen schönen 5Uhr-Tee getrunken! Zurück sind wir dann auch wieder getrampt!

Gestern waren wir nur etwas in der Stadt bummeln und wollten noch einen Kaffee in so nem gemütlichen Pub trinken. Beim Bestellen wollten die dann auf einmal unsere Ausweise sehen! Die spinnen doch total! Freitagabends kann man in demselben Pub irgendwie alles alkoholische bestellen, aber wenn man in der Woche am Nachmittag einen Kaffee bestellt, dann wollen sie die Ausweise sehen. Teilweise ist das hier echt lächerlich. Dann konnte die Bedienung mit unseren deutschen Ausweisen erst nichts anfangen. Dann musste extra noch eine Kollegin kommen und das ganze absegnen! Letztendlich haben wir dann noch unseren Kaffee bekommen ;-)

Am Wochenende bekomm ich dann nun endlich mal Besuch von Zuhause! Freu mich schon drauf!!!!

Lasst es euch gut gehen! Vermiss euch alle!

Hwyl, Eure Franzi

8.10.08 14:20


Welcome Week

Am Sonntag hieß es früh aufstehen, da wir ja all unsere Sachen wieder in unsere Koffer packen mussten. Meine „Gastmutti“ war so freundlich mich mit meinem ganzen Gepäck zu meinem Wohnheim zufahren. Antje ist dann noch für die letzten zwei Tage wieder zurück ins Hostel gezogen! Aber diesmal ohne Crazy-Oma!!!

An meinem Wohnheim war dann ziemlich was los, da alle Erstsemester (Fresher) mit ihren Eltern kamen und ihre Zimmer eingerichtet haben. Mir wurde dann auch sofort mit meinen Koffern und meinen Mülltüten (toller erster Eindruck ;-)) geholfen. Bin ziemlich zufrieden mit meinem Zimmer. Hab einen supertollen Ausblick auf die Menai Bridge und sehe sogar ein bisschen vom Meer wenn die Flut da ist.


Ich teile mir die Küche und das Bad mit 11 anderen, aber das ist in Ordnung. In der Küche ist alles zweimal vorhanden (Kühlschrank, Spüle, Herd usw) und im Bad haben wir auch vier Toiletten und drei Duschen. Ist also ganz in Ordnung. Hier ist immer etwas los. Meine Wände sind ziemlich hellhörig. Ich höre sogar, wenn sich mein Zimmernachbar Deo unter die Arme sprüht, aber na ja ;-) Sind ja nur noch 4 Monate.

Hier bei uns an der „Normal Site“ wird auch viel organisiert. Abends treffen sich die meisten vor dem Haus und trinken zusammen und anschließend geht es dann in die Stadt in die Clubs. Hier geht es ja schon ein bisschen früher los als bei uns und dementsprechend liegen auch schon die ersten Alkoholleichen früher auf der Straße herum. Es ist teilweise ziemlich krass wie sehr die sich hier betrinken. Vor allem die „Freshers“.

Hab ihr auch schon super nette Leute kennen gelernt. Abends kochen wir meistens was zusammen oder gehen zusammen weg. Das ist auch ganz gut so, denn wir müssen ungefähr eine halbe Stunde laufen bis wir in der Stadt sind und allein ist das im Dunkeln nicht so angenehm. Ansonsten genießen wir die „Ruhe“ hier!!!

Am Mittwoch haben sich dann die ganzen Sport- und Kulturclubs vorgestellt. Man kann hier wirklich total viel machen und sich eigentlich gar nicht entscheiden. Man kann Kanu fahren, Klettern, Segeln, Tanzen, …. Waren dann am Donnerstagabend bei Judo. Hat voll Spaß gemacht, aber war auch ziemlich anstrengend. Weiß jetzt wie man die großen Kerle auf die Matte schmeißt ;-) Geh da ganz bestimmt wieder hin. Außerdem wollen wir noch Badminton spielen und nächste Woche mal bei den Tanzkursen vorbei schnuppern.

Ein tolles Erlebnis folgt hier gleich dem anderen. Um vier Uhr MORGENS ging am Freitag auf einmal der Feueralarm bei mir im Wohnheim los. Das war so extrem laut, dass kann man sich gar nicht vorstellen. Alle roten Lampen fingen in den Zimmern an zu leuchten und eine Stimme verlautete, dass man doch so schnell wie möglich die Zimmer verlassen sollte. Wenn man so mitten aus dem Schlaf gerissen wird, ist es gar nicht so einfach sich in so einer Situation erstmal zurechtzufinden. Bin erstmal nur mit Bademantel raus, hab dann aber noch schnell ungedreht und mir Schuhe, Jogginghose und ne Jacke drüber gezogen. Das war auch ganz gut so, denn im Endeffekt standen wir eine ganze Stunde draußen in der Kälte. Manche Jungs sogar nur mit Boxershorts und Barfuß… Und es richtig kalt!! Hat auch ewig gedauert bis die Feuerwehr kam. Es hat sich dann herausgestellt, dass irgendwer was demoliert hat und dies den Alarm ausgelöst hat. Der Security-Guard meinte, dass sie es am nächsten Morgen auf den Videoaufzeichnungen sehen werden, wer es gewesen war und dass dieser jemand dann von der Uni geschmissen wird. Das hatten sie letztes Jahr schon mal durch. Um 5 Uhr früh konnten wir dann wieder in unsere Betten hüpfen ;-) Im Treppenhaus lag dann noch eine Blutlache, aber das ist bei denen schon was nicht mehr der Rede wert.

Am nächsten Tag bin ich dann mit Manu und Andrea zum Pier gelaufen, weil so schönes Wetter war. Haben uns dann mit Tee und etwas Gebäck in die Sonne gesetzt und schön auf das Meer geguckt.


Am Abend sind wir dann alle (ERASMUS-Studenten) wieder zur Uni zum „Social Evening“. Dort war ein Willkommens-Treffen für die Internationalen Studenten. Außerdem haben wir dann noch unsere Sprachpartner kennen gelernt. Mein Sprachpartner heißt Shaun, ist Schotte und studiert Deutsch. Er wird dann mal Lehrer. Er hat auch schon ein Jahr lang in Deutschland gelebt. Erst in Rostock und dann in Jena. Ich soll ihm also bei seinem Deutsch helfen und er mir bei meinem Englisch. Wie oft man sich trifft und wo, dass muss man unter sich selbst ausmachen. Find ich voll cool die Idee. Sind danach noch alle ins Pub gegangen.

Am Samstag haben wir eine Tour in den Snowdonia Nationalpark gemacht. Eigentlich saßen wir die ganze Zeit nur im Bus und uns wurde gezeigt was wir alles machen könnten, wenn wir die Zeit dazu hätten. Einen Fotostop gab es dann auch noch dazu.

 


Morgen fängt dann das richtige Studium an. Hab sechs Kurse die Woche und die finden alle hier an der Normal Site statt. Brauche also nicht so weit zu gehen! Am Dienstag muss ich gar nicht los.

Heute waren wir noch mal am Penrhyn Castle und sind dorthin getrampt. Hat super geklappt und wir haben uns das Busgeld gespart!

Mal sehen was die neue Woche so bringt! Wird euch auf dem Laufenden halten!

Ganz liebe Grüße aus Bangor!!!

Hwyl, Franzi

29.9.08 00:47


Ein sonniges Wochenende

So meine Lieben,

Es wird mal wieder Zeit, dass ich was in meinen Blog schreibe! Ist ja nun auch schon etwas länger her.

Unser letzter Tag im Daycare Centre war voll schön. Sie haben sich sehr über unser Geschenk gefreut (wäre schlimm wenn nicht bei so viel Arbeit die wir da rein gesteckt haben ;-)).

Wir haben gefragt, ob wir den Tag eher gehen können, weil wir noch nach Bodnant Garden fahren wollten und sich das nicht gelohnt hätte, wenn wir wie immer bis um drei gearbeitet hätten. War auch kein Problem. Wir dachten, dass sie uns bestimmt nicht so riesig verabschieden würden, aber kurz bevor wir gegangen sind, haben sich alle aus dem Babyroom und dem Playroom draußen versammelt und ein paar „Abschiedsworte“ gesprochen. Da liefen uns dann auch gleich die Tränen. Haben dann noch super schöne Dankes-Karten geschenkt bekommen und ne große Pralinenschachtel.

Und jeder von uns beiden hat noch einen Gutschein im Wert von 10 Pfund für „New Look“ (voll cooler Klamottenladen hier) bekommen. Damit hatten wir nun wirklich nicht gerechnet! Haben uns voll gefreut. Zum Abschluss haben wir dann noch ein Gruppenfoto gemacht. Hoffentlich bekommen wir das auch noch zusehen! Mussten dann aber schnell los, da wir ja unseren Bus nicht verpassen wollten.

Sind dann auch pünktlich in den Bus eingestiegen und nach Bodnant Garden gefahren. Der eine Busfahrer hat uns noch ein bisschen abgezockt, aber das wird uns nicht noch mal passieren!!!! Als wir dann angekommen sind bin ich erstmal in die „National Trust“ Organisation eingetreten. Hab 21 Pfund bezahlt und komm jetzt in ganz viele Schlösser und Gärten für ein Jahr lang umsonst rein. Das lohnt sich echt, da allein Bodnant Garden schon fast 7 Pfund kostet. Sind dann im Garten umhergeschlendert und es war echt toll. Schade, dass nichts geblüht hat, aber es war so schon total beeindruckend. Muss da unbedingt noch mal hin im Frühling! Wir hatten auch so ein Glück mit dem Wetter! War echt wunderschön. Haben uns dann noch mit Anne im Park getroffen und sind dann noch am Wasser lang spaziert.

 

 

 


Anschließend sind wir dann nach Llandudno zurück gefahren und waren da auch noch mal am Meer.


Am Samstagmorgen hat uns unsere liebe „Gastmutti“ englisches Frühstück gemacht! Haben aber nur Spiegelei und Bacon gegessen. War echt lecker. Dann hat sie uns gefragt was wir heut machen wollen. Wollten zu dem Ort mit dem längsten Namen von Europa. Und dann hat sie uns angeboten uns dahin zu fahren. War echt super nett von ihr. Haben uns dann also den Bus gespart. In dem Ort gibt es eigentlich nicht viel zusehen, außer den Bahnhof mit dem Schild und ein riesiges Souvenirgeschäft.

 

Waren dann auch nach 15 Minuten fertig. Dann sie uns auch noch jedem einen Kugelschreiber mit dem walisischen Drachen geschenkt. Wollten es erst gar nicht annehmen, da sie ja eh schon so viel für uns getan hat! War wirklich voll nett von ihr! Anschließend hat sie uns dann noch nach Beaumaris gefahren und uns dort abgesetzt. Antje und ich sind dann in die Schlossruine gegangen. Der Kassierer war auch voll nett und hat uns noch zwei Broschüren geschenkt, die wir eigentlich hätten bezahlen müssen.

 

Haben uns dann so den Tag vertrieben. Sind dann mit dem Bus zurück nach Bangor und haben unsere Gutscheine erstmal eingetauscht: Antje in eine Handtasche und ich in ein paar Ballerinas. Haben dann noch ein kleines Geschenk für unsere „Gastmutti“ gekauft (zwei Porzellankatzen!!!! voll der Katzenfan!!!). Dann sind wir zum Bahnhof gegangen und haben Antjes Mutti und Steffen dort abgeholt. Sind dann noch zusammen zum Hostel gelaufen und haben uns dann später wieder getroffen, weil wir dann noch lecker im „Tab&Spile“ essen waren!!! War ein schöner gemütlicher Abend und es war auch mal wieder super bekannte Gesichter zusehen!

28.9.08 20:10


One Night in Chester

Hallo alle zusammen,

Am Wochenende sind wir nach Chester gefahren. Melanie hatte uns ja zu sich eingeladen.

Man kann mit dem Zug in einer Stunde nach Chester fahren für 10 Pfund, aber Antje und ich wollten mal wieder Geld sparen und haben deshalb den Bus genommen. Wir mussten zwar zweimal umsteigen, aber haben immer sofort den nächsten Anschlussbus bekommen. Bus fahren ist hier auch ein Erlebnis. Hier geht’s auch immer hoch und runter und ziemlich enge Straßen lang auf teilweiser schlechter Fahrbahn. Nach vier Stunden waren wir dann auch in Chester. Durch Zufall hab ich dann das Hostel aus meinem Busfenster entdeckt, als wir schon dran vorbei waren. Sind dann noch mal 20 Minuten zurückgelaufen und haben uns mit Melanie getroffen. Da hatten wir nun mal den ersten Vergleich zu unserem Hostel in Bangor, welches wirklich schöner ist!!!!
Wir sind dann in die Stadt gegangen. Chester ist wohl eine der ältesten erhaltenen Städte Englands. Chester liegt direkt an der Grenze zu Wales. War mal ganz witzig wieder nur englischsprachige Schilder zu sehen. Sind dann in die Stadt gegangen und hatten einen tollen Blick auf die Pferderennbahn. Sind dann auf den Stadtmauern entlang gewandert, direkt am River „Dee“. War voll schön, da sogar die Sonne etwas geschienen hat und es auch nicht kalt war.

Sind ein bisschen in der Stadt rum gebummelt und haben uns da die schönen alten Häuser angesehen. Es sind immer zwei Läden über einander. Alle paar Meter kommt einer kleine Steintreppe zwischen den Läden und man kann auf die zweite überdachte Etage gehen und da auch noch einkaufen. Voll niedlich.

Den Mittelpunkt der Häusergasse bildet eine schöne alte Uhr. Hier kann man also richtig schön shoppen.

Waren dann noch an der Kathedrale und im Grosvenor Park.

Da gab es voll viele Eichhörnchen. Eins ist sogar an Antje’s Bein hochgeklettert. Auf den Wiesen konnte man sich schön hinlegen und die Sonne genießen. Waren dann noch an einer alten zerfallenen Kirche und am Chester Amphitheater. Das Amphitheater war aber nicht so sehenswert.

Haben uns dann auf die Suche nach „Fish&Chips“ gemacht. Aber wegen dem Pferderennen war die Stadt so was von voll mit Schicki-Micki-Leuten, dass alle Pubs aus den Nähten geplatzt sind. Die Mädels liefen alle in Mini-Mini-Mini-Kleidern rum und den highsten Highheels die es gibt. Die konnten darin aber schon nicht mehr graziös gehen und sind eher den Weg lang gestolpert! Waren auch irgendwie nur junge Leute unterwegs. Komisch!?? Jedenfalls sind wir dann in so eine Imbissbude gegangen und haben bestellt, aber das Essen sah einfach mal voll eklig aus. Haben uns dann entschuldigt und fluchtartig die Theke verlassen :-) Letztendlich sind wir dann bei McDonalds gelandet! War die schnellste und billigste Variante. Danach sind wir dann noch mal ins Hostel zurück und haben uns etwas ausgeruht. Abends sind wir dann zu viert (Melanies Arbeitskollege Sam war noch mit) noch mal losgezogen. Wollten eigentlich ein bisschen tanzen gehen. Das Problem war nur, dass vor jedem Pub unser Ausweis verlangt wurde und Antje ihren leider im Hostel gelassen hatte. Und die haben auch keine Ausnahme gemacht. Normalerweise ist das wohl nicht so krass da, aber wegen dem blöden Pferderennen haben die das gemacht. Naja, haben uns dann ein kleines süßes Pub gesucht und da noch was getrunken. Hat aber auch ausgereicht, da wir eh ziemlich kaputt waren von dem vielen Laufen.

Am Sonntag sind wir dann nach dem Frühstück wieder in die Stadt gelaufen und da kamen wir an dem Schloss von Chester vorbei. Da standen grad eine Kapelle und ganz viele ältere Herren in Anzügen. Die sind dann alle durch die Stadt marschiert bis zur Kathedrale, und wir hinterher. Haben in der Touristeninformation nachgefragt warum die das machen und die meinten, dass das ein Erinnerungsmarsch an irgendeine Schlacht war.

Waren dann ein bisschen in den Läden shoppen und haben nach „Schnäppchen“ gesucht.

 

Im Disney Shop waren wir auch noch!!!! :-)

Hatten aber auch nicht allzu viel Zeit, da halb vier unser Bus wieder zurück gefahren ist. Mittag waren wir auch wieder bei McDonalds und da saßen auch wieder Deutsche neben uns. Hab die vier Mädels auch angequatscht (kennt mich ja ;-)) und die machen grad ihr internationales Abitur in der Nähe von Chester. Wussten nicht mal wie viel das kostet, da ihre Eltern diese tolle Privatschule natürlich bezahlen! Waren auch ziemlich eingebildet und mussten dann auch ganz schnell weg ;-)
Sind dann mit dem Bus zurück. Haben aber 5 Stunden zurück gebraucht, weil wir in LLandudno noch eine Stunde auf den Bus warten mussten. Als wir dann abends endlich wieder in Bangor waren, sind wir todmüde auf unser Bett gefallen!!!
Jedenfalls war es echt mal schön was anderes gesehen zu haben und ich würde da auch gern noch mal hinfahren!!!
Diese Woche waren außer Antje und mir noch 2 andere Schlafgäste im B&B. Mit dem einen aus Pakistan haben wir lange erzählt und ihn über seine Kultur ausgefragt. Der andere war so ein Staubsaugervertreter! Der hat immer voll rum geschleimt!!! ;-)
Gestern hat mich mein Professor abgeholt und mir meinen zukünftigen Campus gezeigt und mich einigen Leuten vorgestellt! Muss 6 Kurse besuchen, also nicht ganz so viel wie in Stendal, dafür muss aber mehr dafür tun! Hab mich auch noch beworben um Deutsch an einer Schule zu unterrichten. Da verdient man nichts bei, aber man bekommt ein paar Credits gut geschrieben. Vielleicht nehmen die mich ja!!! Freu mich jedenfalls auf Sonntag! Da geht’s dann ins Wohnheim! Hab dann auch endlich Internet und „Skype“. Dienstag fliegt ja Antje wieder nach Hause!
Am Freitag ist unser letzter Tag in der Nursery und wir basteln  für die Erzieher ein paar Dankesgeschenke. Machen so eine Box, in die wir Karten rein legen, auf denen zum Beispiel ein Hund gemalt ist und dann steht oben drüber „dog“ und unten „der Hund“. Und da haben wir ganz viele Begriffe gemacht, auch Wochentage und Zahlen. Die fragen nämlich öfter nach was was heißt, da ja auch ein paar deutsche Kinder da sind. Hoffentlich freuen sie sich!!!
Lasst es euch gut gehen! Haltet die Ohren steift und lasst auch mal was von euch hören!!!
Hwyl, Franzi
18.9.08 17:15


DIE RÜCKKEHR - Crazy-Oma taucht erneut auf

Hallo ihr Lieben daheim,

Eine neue sehr regnerische Woche ist von uns gegangen! Nach nassen Schuhen, nassen Socken, nassen Füßen und drei weiteren Regenhuschen – ENDLICH WOCHENENDE!

Unsere Woche verlief eigentlich ganz normal ohne Zwischenfälle. Außer, dass wir beide etwas erkältet sind, geht es uns ganz gut. Wissen nicht ob wir uns den Schnupfen von dem Ekelwetter geholt haben oder von den kleinen süßen „Rotznasen“ aus dem Kindergarten :-)

Naja, hier gibt es ja Läden mit dem harmlosen Namen „Superdrug“, die einem bei solchen Problemen gut und preiswert weiterhelfen!

Wollten die Woche eigentlich mit allen Erziehern ins Theater gehen, um den Kinofilm „Mamma Mia“ zu gucken. Hier gibt es nämlich kein Kino und das Theater spielt ab und zu mal einen Film vor! Aber waren leider keine Plätze mehr für uns alle frei. War auch nicht so schlimm, da ich den Film sowieso dann zum dritten Mal gesehen hätte ;-)

Am Dienstagabend waren wir noch mit Marlen und Anne, zwei anderen deutschen Mädels aus unserem Zimmer (10-Bett-Zimmer hat doch so seine Vorteile), was Trinken in der „The Fat Cat Café Bar“. War mal ganz nett auch in der Woche was zu machen, da man im Hostel meist schon ab 20Uhr im Zimmer flüstern muss, weil irgendwer immer schläft! Das sind dann aber auch die Leute, die nachts um drei an die Zimmertür klopfen, weil sie ihren Schlüssel – wie immer- mal wieder vergessen haben! Muss man halt durch! Gott sei Dank hat jemand diese Ohrenstöpsel erfunden!!!

Haben uns dann noch mit Ashley, einer Amerikaner aus unserem Zimmer, angefreundet, die hier auch anfängt zu studieren. Am Donnerstag kam dann am Abend noch voll schön die Sonne raus, so dass wir uns dann zu dritt auf den Weg zum Hafen gemacht haben und einen voll schönen Sonnenuntergang über Bangor beobachten konnten.

Am Freitagabend haben wir auch nicht mehr viel gemacht, da wir ja am nächsten Morgen auschecken wollten. Wir saßen gemütlich im Aufenthaltsraum und ließen den Abend ausklingen. Plötzlich stand nichts ahnend unsere Crazy-Oma im Flur. Ich wusste vor Schreck gar nicht was ich sagen sollte. Ich musste gleichzeitig aber auch total lachen. Da sie schon vor einer Woche ausgecheckt hatte, hatten wir nicht im Leben damit gerechnet, dass wir ihr noch mal begegnen. Na gut, dass hatten wir schon mal gedacht ;-) Nichts desto trotz dachten wir, dass sie vielleicht bloß etwas wieder vergessen hatte, so wie immer, und haben sie dann auch nicht weiter gesehen. Man gut! Haben den Abend noch eine neue deutsche Mitbewohnerin namens Melanie bekommen und uns für den nächsten Tag verabredet. Auf dem Weg ins Land der Träume, riss mich plötzlich etwas aus dem Schlaf! Punkt zehn vor zwölf öffnete jemand die Tür und schaltete die Festtagsbeleuchtung an. Nach erdbebenartigen Erschütterungen, die mich fast aus dem Bett warfen, wurden erneut die Wasserhähne und die dazugehörigen Rohre auf ihr Äußerstes ausgetestet. Nach mehreren „Mmmhhhsss“ und „Äääähhhs“ und anderen unterhaltsamen Selbstgessprächen wurde dann auch das Bett wieder ein halbes Jahrhundert lang bezogen. Es konnte nur die eine sein: unsere Crazy-Oma. Irgendwie werden wir nie verschont!! Sie fing dann auch wieder an den ganzen Regenwald abzuholzen. Ich kann immer nur wieder betonen, wie glücklich ich über meine Ohrstöpsel bin ;-) Melanie war am nächsten morgen so aggressiv aufgrund dieser Frau und wir konnten sie nur allzu gut verstehen!! Haben am Morgen dann auch ausgecheckt!

0,4 km weiter, einen linksfahrenden Taxifahrer auf der rechten Seite neben mir und 4Pfund leichter in der Tasche, aber TROCKEN, waren wir dann an unserem neuen Zuhause angekommen und haben uns erstmal eingerichtet.

Am Nachmittag sind wir dann noch ein bisschen durch die Shops gebummelt. Aber es ist wirklich ziemlich teuer im Vergleich zu Deutschland! Nach einer kleinen „Trockenpause“ in unserem Zimmer, haben wir uns am Abend mit Melanie und Anne getroffen und sind noch was Trinken gegangen. War ganz witzig! Aber haben leider nicht getanzt :-(

Am Sonntag haben wir uns dann mit Melanie getroffen und sind als erstes nach Conwy gefahren. War gar nicht so einfach, da hier am Sonntag auch nur wenig Busse fahren. Sind dann auf der Stadtmauer entlang geklettert und waren im kleinsten Haus von Groß Britannien.

Anschließend sind wir noch eine Stunde lang mit dem Bus nach Caernarfon getingelt. Da gibt es auch ne riesen Burg direkt am Wasser! Es hat den ganzen Tag nicht geregnet, aber es war trotzdem ziemlich frisch! Haben uns dann noch ins Pub gesetzt und landestypisch „Fish & Chips“ gegessen! War super lecker!

Leicht erschöpft und etwas müde, taumelten wir aus dem Bus, wo uns schon wieder unsere Crazy-Oma in die Arme lief ;-) Hoffentlich zum letzten Mal!

Wenn alles klappt, wollen wir nächstes Wochenende nach Chester fahren und Melanie da besuchen. Ist nämlich nicht weit weg von uns und wir können da auch bei ihr übernachten. Sie arbeitet da auch in einem Hostel! Mal sehen ob das klappt!

Lasst es euch gut gehen zuhaus! Und meldet euch mal!!

Miss you!

Hwyl, Franzi

8.9.08 16:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]