Franzi in Bangor

Tan-y-Bryn - Wohnen im Hostel

Wir hatten uns ja kein 5-Sterne-Hotel vorgestellt, aber als wir am ersten Tag ankamen und unser Zimmer gesehen hatten, waren wir schon ziemlich geschockt!!!

Wir dachten, wir könnten uns schoen in einem gemütlichen Doppelzimmer einrichten, aber falsch gedacht!

Als wir unsere Tür zu unserem „Room“ öffnen wollten, machte uns schon eine Dritte Person die Tür auf. Aber sie war Deutsche und das hat uns dann doch gleich wieder gefreut! Als wir dann drin standen und die sechs Betten sahen, wurde uns schon ganz anders! Aber naja! Nachdem wir uns dann von unserem ersten Schock erholt hatten, bezogen wir unsere Betten und haben drei Sachen ausgepackt, denn für mehr ist natürlich kein Platz!

Gott sei Dank haben wir fast immer nette Mitbewohner! Aber ein Erlebnis muss ich euch noch erzaehlen: Wir waren an einem Tag in der Bibliothek und einer seltsamen Dame anscheinend zu laut gewesen, obwohl wir wirklich nur einen kleinen Wortwechsel hatten! Als sie uns dann angemeckert hat, dachten wir wir sehen die eh nie wieder!! Aber falsch gedacht! Als wir beim Abendbrot in unserer Kueche sassen, kam ploetzlich die strange lady hinein. Das konnte ja bloss uns passieren. Und sie schlief natuerlich auch noch bei uns im Zimmer: 5 Tage lang! Aber die muss wirklich etwas verrueckt gewesen sein, denn sie hat ueberall ihre Sachen auf unsere Betten gelegt, ihre Sachen mir in meinen Schrank gehangen, 1000mal ihren Tuercode verbummelt und ihren Zimmerschluessel verloren, sie trug zwei verschiedene Socken und ein Schuh fehlte ihr auch schon und der der noch vorhanden war lage die ganzen tage bei uns auf dem Tisch! Zum groessten Uebel hat sie dann auch noch so laut angefangen zu schnarechen, dass ich ihr.... na ihr wisst schon :-) Schlimmer als diese Frau gehts also nicht mehr!!!

Die Toiletten und die Duschen sind auf dem Gang zu finden. Da wir eigentlich immer früh aufstehen ist eine Dusche immer frei! Und sie sind auch sauber!

Danach gehen wir in die Self-Catering-Kitchen und machen unser Frühstück. Wir kaufen immer beim Aldi und Lidl ein und können unsere Sachen dann hier im Kühlschrank und in Schränken aufbewahren. Geschirr und Töpfe sind alles da. Abwaschen muss jeder natürlich selbst J! Man kann zwar auch im Hostel frühstücken und Abendbrot essen, muss aber extra dafür bezahlen!

Abends kann man sich auch gut was kochen. Es sind genug Kochplätze da. Bis jetzt haben wir uns mehrmals Nudeln gemacht und es gab auch schon Kartoffelbrei mit Fischstäbchen. Außerdem kommt man dabei immer gut ins Gespräch mit anderen. Wir haben schon viele Deutsche her kennen gelernt. Man fühlt sich dann gleich wieder etwas wie zuhause!

Es gibt auch einen Wäscheraum, wo man seine Wäsche für 3£ (incl. Waschpulver) waschen kann und auch trocknen kann wenn man will. Wir sparen uns das Geld und hängen sie lieber auf J

Da man auf seine ganzen Mitbewohner Rücksicht nehmen muss, kann man abends im Zimmer immer nicht s viel machen. Wir sitzen dann meistens im TV-Raum und schreiben was oder spielen mit unseren Laptops rum. Man gut, dass wir eine kleine Holzbox im Zimmer haben (haben wir uns gleich gebunkert!!!), wo wir unsere Wertsachen einschließen können. Mussten uns dafür aber erstmal ein Schloss kaufen.

Im Moment sind wir im 10Bett-Zimmer. Man gut, dass ich mir Ohrenstöpsel zugelegt habe!!! Man traut sich nicht mal abends die Zähne im Zimmer zu putzen bzw. morgens die Haare zu föhnen. Suchen uns dann immer ein anderes Plätzchen!

Mit der Zeit haben wir uns eigentlich daran gewöhnt hier zu wohnen. Es ist schon ganz cool so viele Leute kennen zu lernen und man ist nicht so ganz allein. Aber manchmal vermisst man es schon einfach seine Zimmertür zuschließen zu können wann man will und ungestört zu sein. Eine Woche sind wir nun noch hier.

Wir haben ein super tolles Bed&Breakfast gefunden für nur 15£, also noch billiger als das Hostel, aber nur weil wir kein Frühstück mit drin haben und für so lange Zeit bleiben. Freuen uns schon drauf. Haben nämlich auch nen TV mit auf unserem Doppelzimmer. Vielleicht kann ich ja mal ein paar meiner Lieblingsserien gucken??? Und es ist ausserdem näher an der Stadt dran!

Miss you!!!!

Hwyl, Franzi

 
2.9.08 16:25


Croeso o Bangor!

So Leute,

Wie ihr ja wisst, sind wir ja in Wales ;-) Und in Wales spricht man ja bekanntlicherweise walisisch. Bei uns im Daycare Centre wird es den Kindern jedenfalls beigebracht und man versteht dann rein gar nichts mehr!

Alle Schilder, egal ob Verkehrsschilder, Warnschilder, Werbung oder an Geschäften, sind auf Walisisch und Englisch. Und das Walisische steht immer oben!

Ein paar Sachen kann ich schon, aber bevor ich mich da richtig reinhänge muss ich erstmal an meinem Englisch feilen ;-)

Ich hab mir aber ein paar Sachen mal sagen lassen, so dass ich euch jetzt mal ne kleine Walisisch Stunde geben kann J

Hello                                        Helo
Good Morning                       Bore da
How are you?                         Sur dachi
I’m fine. And you?                Dewi yn iwn. Aki?
My name is ...                         Fy emw i ...
I’m from ...                               Dwi yn byw yn ...
Greetings from Bangor!        Croeso o Bangor!
Goodbye!                                Tara oder Hwyl
See you                                   gweld chdi
Have a nice day!                    Cael diwrnod da!
Lots of kisses                         Llwyth o swsis
Tank you!                               Diolch!
Please                                      Plis
You are welcome!                  Tyn croeso
Welcome                                 Croeso
Wales                                      cymrhu

I love you!                              Dwi yn carie chdi.

Also man sieht denk ich mal deutlich, dass es eine andere Sprache ist ;-) Es lässt sich auch nicht so leicht aussprechen, da zum Beispiel das w als u ausgesprochen wird oder dieses doppelte ll als „chll“ oder so ähnlich.

Ich denk mal nicht, dass ich jemals walisisch lernen werde. Aber es ist mal ganz witzig ein paar Wörter zu kennen.

Llwyth o swsis, I miss you all!!!
Hwyl Franzi

 

 

 

4.9.08 16:34


So und jetzt ein paar Bilder !!!


 Da waren wir in Llandudno am Sonntag am Strand. Aber es hat leider geregnet :-(

 Das ist am Penrhyn Castle! Sitz grad auf der bank, falls man mich erkennt????

 Das im Penrhyn Park!

 So sieht man das Castle von unserem Hostel aus!

 Da brauch ich wohl nichts zu schreiben!!! Unser Lebensretter!!!!

  In typischer Regenkluft!

 Direkt an meinem Studentenwohnheim!!!!

 Unser Waeschekorb :-)

 Nach Hause telefonieren!

 Ein Blick in die Uni!

 In unserer coolen Kueche beim Abwaschen!!!

 
4.9.08 16:48


DIE RÜCKKEHR - Crazy-Oma taucht erneut auf

Hallo ihr Lieben daheim,

Eine neue sehr regnerische Woche ist von uns gegangen! Nach nassen Schuhen, nassen Socken, nassen Füßen und drei weiteren Regenhuschen – ENDLICH WOCHENENDE!

Unsere Woche verlief eigentlich ganz normal ohne Zwischenfälle. Außer, dass wir beide etwas erkältet sind, geht es uns ganz gut. Wissen nicht ob wir uns den Schnupfen von dem Ekelwetter geholt haben oder von den kleinen süßen „Rotznasen“ aus dem Kindergarten :-)

Naja, hier gibt es ja Läden mit dem harmlosen Namen „Superdrug“, die einem bei solchen Problemen gut und preiswert weiterhelfen!

Wollten die Woche eigentlich mit allen Erziehern ins Theater gehen, um den Kinofilm „Mamma Mia“ zu gucken. Hier gibt es nämlich kein Kino und das Theater spielt ab und zu mal einen Film vor! Aber waren leider keine Plätze mehr für uns alle frei. War auch nicht so schlimm, da ich den Film sowieso dann zum dritten Mal gesehen hätte ;-)

Am Dienstagabend waren wir noch mit Marlen und Anne, zwei anderen deutschen Mädels aus unserem Zimmer (10-Bett-Zimmer hat doch so seine Vorteile), was Trinken in der „The Fat Cat Café Bar“. War mal ganz nett auch in der Woche was zu machen, da man im Hostel meist schon ab 20Uhr im Zimmer flüstern muss, weil irgendwer immer schläft! Das sind dann aber auch die Leute, die nachts um drei an die Zimmertür klopfen, weil sie ihren Schlüssel – wie immer- mal wieder vergessen haben! Muss man halt durch! Gott sei Dank hat jemand diese Ohrenstöpsel erfunden!!!

Haben uns dann noch mit Ashley, einer Amerikaner aus unserem Zimmer, angefreundet, die hier auch anfängt zu studieren. Am Donnerstag kam dann am Abend noch voll schön die Sonne raus, so dass wir uns dann zu dritt auf den Weg zum Hafen gemacht haben und einen voll schönen Sonnenuntergang über Bangor beobachten konnten.

Am Freitagabend haben wir auch nicht mehr viel gemacht, da wir ja am nächsten Morgen auschecken wollten. Wir saßen gemütlich im Aufenthaltsraum und ließen den Abend ausklingen. Plötzlich stand nichts ahnend unsere Crazy-Oma im Flur. Ich wusste vor Schreck gar nicht was ich sagen sollte. Ich musste gleichzeitig aber auch total lachen. Da sie schon vor einer Woche ausgecheckt hatte, hatten wir nicht im Leben damit gerechnet, dass wir ihr noch mal begegnen. Na gut, dass hatten wir schon mal gedacht ;-) Nichts desto trotz dachten wir, dass sie vielleicht bloß etwas wieder vergessen hatte, so wie immer, und haben sie dann auch nicht weiter gesehen. Man gut! Haben den Abend noch eine neue deutsche Mitbewohnerin namens Melanie bekommen und uns für den nächsten Tag verabredet. Auf dem Weg ins Land der Träume, riss mich plötzlich etwas aus dem Schlaf! Punkt zehn vor zwölf öffnete jemand die Tür und schaltete die Festtagsbeleuchtung an. Nach erdbebenartigen Erschütterungen, die mich fast aus dem Bett warfen, wurden erneut die Wasserhähne und die dazugehörigen Rohre auf ihr Äußerstes ausgetestet. Nach mehreren „Mmmhhhsss“ und „Äääähhhs“ und anderen unterhaltsamen Selbstgessprächen wurde dann auch das Bett wieder ein halbes Jahrhundert lang bezogen. Es konnte nur die eine sein: unsere Crazy-Oma. Irgendwie werden wir nie verschont!! Sie fing dann auch wieder an den ganzen Regenwald abzuholzen. Ich kann immer nur wieder betonen, wie glücklich ich über meine Ohrstöpsel bin ;-) Melanie war am nächsten morgen so aggressiv aufgrund dieser Frau und wir konnten sie nur allzu gut verstehen!! Haben am Morgen dann auch ausgecheckt!

0,4 km weiter, einen linksfahrenden Taxifahrer auf der rechten Seite neben mir und 4Pfund leichter in der Tasche, aber TROCKEN, waren wir dann an unserem neuen Zuhause angekommen und haben uns erstmal eingerichtet.

Am Nachmittag sind wir dann noch ein bisschen durch die Shops gebummelt. Aber es ist wirklich ziemlich teuer im Vergleich zu Deutschland! Nach einer kleinen „Trockenpause“ in unserem Zimmer, haben wir uns am Abend mit Melanie und Anne getroffen und sind noch was Trinken gegangen. War ganz witzig! Aber haben leider nicht getanzt :-(

Am Sonntag haben wir uns dann mit Melanie getroffen und sind als erstes nach Conwy gefahren. War gar nicht so einfach, da hier am Sonntag auch nur wenig Busse fahren. Sind dann auf der Stadtmauer entlang geklettert und waren im kleinsten Haus von Groß Britannien.

Anschließend sind wir noch eine Stunde lang mit dem Bus nach Caernarfon getingelt. Da gibt es auch ne riesen Burg direkt am Wasser! Es hat den ganzen Tag nicht geregnet, aber es war trotzdem ziemlich frisch! Haben uns dann noch ins Pub gesetzt und landestypisch „Fish & Chips“ gegessen! War super lecker!

Leicht erschöpft und etwas müde, taumelten wir aus dem Bus, wo uns schon wieder unsere Crazy-Oma in die Arme lief ;-) Hoffentlich zum letzten Mal!

Wenn alles klappt, wollen wir nächstes Wochenende nach Chester fahren und Melanie da besuchen. Ist nämlich nicht weit weg von uns und wir können da auch bei ihr übernachten. Sie arbeitet da auch in einem Hostel! Mal sehen ob das klappt!

Lasst es euch gut gehen zuhaus! Und meldet euch mal!!

Miss you!

Hwyl, Franzi

8.9.08 16:22


One Night in Chester

Hallo alle zusammen,

Am Wochenende sind wir nach Chester gefahren. Melanie hatte uns ja zu sich eingeladen.

Man kann mit dem Zug in einer Stunde nach Chester fahren für 10 Pfund, aber Antje und ich wollten mal wieder Geld sparen und haben deshalb den Bus genommen. Wir mussten zwar zweimal umsteigen, aber haben immer sofort den nächsten Anschlussbus bekommen. Bus fahren ist hier auch ein Erlebnis. Hier geht’s auch immer hoch und runter und ziemlich enge Straßen lang auf teilweiser schlechter Fahrbahn. Nach vier Stunden waren wir dann auch in Chester. Durch Zufall hab ich dann das Hostel aus meinem Busfenster entdeckt, als wir schon dran vorbei waren. Sind dann noch mal 20 Minuten zurückgelaufen und haben uns mit Melanie getroffen. Da hatten wir nun mal den ersten Vergleich zu unserem Hostel in Bangor, welches wirklich schöner ist!!!!
Wir sind dann in die Stadt gegangen. Chester ist wohl eine der ältesten erhaltenen Städte Englands. Chester liegt direkt an der Grenze zu Wales. War mal ganz witzig wieder nur englischsprachige Schilder zu sehen. Sind dann in die Stadt gegangen und hatten einen tollen Blick auf die Pferderennbahn. Sind dann auf den Stadtmauern entlang gewandert, direkt am River „Dee“. War voll schön, da sogar die Sonne etwas geschienen hat und es auch nicht kalt war.

Sind ein bisschen in der Stadt rum gebummelt und haben uns da die schönen alten Häuser angesehen. Es sind immer zwei Läden über einander. Alle paar Meter kommt einer kleine Steintreppe zwischen den Läden und man kann auf die zweite überdachte Etage gehen und da auch noch einkaufen. Voll niedlich.

Den Mittelpunkt der Häusergasse bildet eine schöne alte Uhr. Hier kann man also richtig schön shoppen.

Waren dann noch an der Kathedrale und im Grosvenor Park.

Da gab es voll viele Eichhörnchen. Eins ist sogar an Antje’s Bein hochgeklettert. Auf den Wiesen konnte man sich schön hinlegen und die Sonne genießen. Waren dann noch an einer alten zerfallenen Kirche und am Chester Amphitheater. Das Amphitheater war aber nicht so sehenswert.

Haben uns dann auf die Suche nach „Fish&Chips“ gemacht. Aber wegen dem Pferderennen war die Stadt so was von voll mit Schicki-Micki-Leuten, dass alle Pubs aus den Nähten geplatzt sind. Die Mädels liefen alle in Mini-Mini-Mini-Kleidern rum und den highsten Highheels die es gibt. Die konnten darin aber schon nicht mehr graziös gehen und sind eher den Weg lang gestolpert! Waren auch irgendwie nur junge Leute unterwegs. Komisch!?? Jedenfalls sind wir dann in so eine Imbissbude gegangen und haben bestellt, aber das Essen sah einfach mal voll eklig aus. Haben uns dann entschuldigt und fluchtartig die Theke verlassen :-) Letztendlich sind wir dann bei McDonalds gelandet! War die schnellste und billigste Variante. Danach sind wir dann noch mal ins Hostel zurück und haben uns etwas ausgeruht. Abends sind wir dann zu viert (Melanies Arbeitskollege Sam war noch mit) noch mal losgezogen. Wollten eigentlich ein bisschen tanzen gehen. Das Problem war nur, dass vor jedem Pub unser Ausweis verlangt wurde und Antje ihren leider im Hostel gelassen hatte. Und die haben auch keine Ausnahme gemacht. Normalerweise ist das wohl nicht so krass da, aber wegen dem blöden Pferderennen haben die das gemacht. Naja, haben uns dann ein kleines süßes Pub gesucht und da noch was getrunken. Hat aber auch ausgereicht, da wir eh ziemlich kaputt waren von dem vielen Laufen.

Am Sonntag sind wir dann nach dem Frühstück wieder in die Stadt gelaufen und da kamen wir an dem Schloss von Chester vorbei. Da standen grad eine Kapelle und ganz viele ältere Herren in Anzügen. Die sind dann alle durch die Stadt marschiert bis zur Kathedrale, und wir hinterher. Haben in der Touristeninformation nachgefragt warum die das machen und die meinten, dass das ein Erinnerungsmarsch an irgendeine Schlacht war.

Waren dann ein bisschen in den Läden shoppen und haben nach „Schnäppchen“ gesucht.

 

Im Disney Shop waren wir auch noch!!!! :-)

Hatten aber auch nicht allzu viel Zeit, da halb vier unser Bus wieder zurück gefahren ist. Mittag waren wir auch wieder bei McDonalds und da saßen auch wieder Deutsche neben uns. Hab die vier Mädels auch angequatscht (kennt mich ja ;-)) und die machen grad ihr internationales Abitur in der Nähe von Chester. Wussten nicht mal wie viel das kostet, da ihre Eltern diese tolle Privatschule natürlich bezahlen! Waren auch ziemlich eingebildet und mussten dann auch ganz schnell weg ;-)
Sind dann mit dem Bus zurück. Haben aber 5 Stunden zurück gebraucht, weil wir in LLandudno noch eine Stunde auf den Bus warten mussten. Als wir dann abends endlich wieder in Bangor waren, sind wir todmüde auf unser Bett gefallen!!!
Jedenfalls war es echt mal schön was anderes gesehen zu haben und ich würde da auch gern noch mal hinfahren!!!
Diese Woche waren außer Antje und mir noch 2 andere Schlafgäste im B&B. Mit dem einen aus Pakistan haben wir lange erzählt und ihn über seine Kultur ausgefragt. Der andere war so ein Staubsaugervertreter! Der hat immer voll rum geschleimt!!! ;-)
Gestern hat mich mein Professor abgeholt und mir meinen zukünftigen Campus gezeigt und mich einigen Leuten vorgestellt! Muss 6 Kurse besuchen, also nicht ganz so viel wie in Stendal, dafür muss aber mehr dafür tun! Hab mich auch noch beworben um Deutsch an einer Schule zu unterrichten. Da verdient man nichts bei, aber man bekommt ein paar Credits gut geschrieben. Vielleicht nehmen die mich ja!!! Freu mich jedenfalls auf Sonntag! Da geht’s dann ins Wohnheim! Hab dann auch endlich Internet und „Skype“. Dienstag fliegt ja Antje wieder nach Hause!
Am Freitag ist unser letzter Tag in der Nursery und wir basteln  für die Erzieher ein paar Dankesgeschenke. Machen so eine Box, in die wir Karten rein legen, auf denen zum Beispiel ein Hund gemalt ist und dann steht oben drüber „dog“ und unten „der Hund“. Und da haben wir ganz viele Begriffe gemacht, auch Wochentage und Zahlen. Die fragen nämlich öfter nach was was heißt, da ja auch ein paar deutsche Kinder da sind. Hoffentlich freuen sie sich!!!
Lasst es euch gut gehen! Haltet die Ohren steift und lasst auch mal was von euch hören!!!
Hwyl, Franzi
18.9.08 17:15


 [eine Seite weiter]