Franzi in Bangor

DIE RÜCKKEHR - Crazy-Oma taucht erneut auf

Hallo ihr Lieben daheim,

Eine neue sehr regnerische Woche ist von uns gegangen! Nach nassen Schuhen, nassen Socken, nassen Füßen und drei weiteren Regenhuschen – ENDLICH WOCHENENDE!

Unsere Woche verlief eigentlich ganz normal ohne Zwischenfälle. Außer, dass wir beide etwas erkältet sind, geht es uns ganz gut. Wissen nicht ob wir uns den Schnupfen von dem Ekelwetter geholt haben oder von den kleinen süßen „Rotznasen“ aus dem Kindergarten :-)

Naja, hier gibt es ja Läden mit dem harmlosen Namen „Superdrug“, die einem bei solchen Problemen gut und preiswert weiterhelfen!

Wollten die Woche eigentlich mit allen Erziehern ins Theater gehen, um den Kinofilm „Mamma Mia“ zu gucken. Hier gibt es nämlich kein Kino und das Theater spielt ab und zu mal einen Film vor! Aber waren leider keine Plätze mehr für uns alle frei. War auch nicht so schlimm, da ich den Film sowieso dann zum dritten Mal gesehen hätte ;-)

Am Dienstagabend waren wir noch mit Marlen und Anne, zwei anderen deutschen Mädels aus unserem Zimmer (10-Bett-Zimmer hat doch so seine Vorteile), was Trinken in der „The Fat Cat Café Bar“. War mal ganz nett auch in der Woche was zu machen, da man im Hostel meist schon ab 20Uhr im Zimmer flüstern muss, weil irgendwer immer schläft! Das sind dann aber auch die Leute, die nachts um drei an die Zimmertür klopfen, weil sie ihren Schlüssel – wie immer- mal wieder vergessen haben! Muss man halt durch! Gott sei Dank hat jemand diese Ohrenstöpsel erfunden!!!

Haben uns dann noch mit Ashley, einer Amerikaner aus unserem Zimmer, angefreundet, die hier auch anfängt zu studieren. Am Donnerstag kam dann am Abend noch voll schön die Sonne raus, so dass wir uns dann zu dritt auf den Weg zum Hafen gemacht haben und einen voll schönen Sonnenuntergang über Bangor beobachten konnten.

Am Freitagabend haben wir auch nicht mehr viel gemacht, da wir ja am nächsten Morgen auschecken wollten. Wir saßen gemütlich im Aufenthaltsraum und ließen den Abend ausklingen. Plötzlich stand nichts ahnend unsere Crazy-Oma im Flur. Ich wusste vor Schreck gar nicht was ich sagen sollte. Ich musste gleichzeitig aber auch total lachen. Da sie schon vor einer Woche ausgecheckt hatte, hatten wir nicht im Leben damit gerechnet, dass wir ihr noch mal begegnen. Na gut, dass hatten wir schon mal gedacht ;-) Nichts desto trotz dachten wir, dass sie vielleicht bloß etwas wieder vergessen hatte, so wie immer, und haben sie dann auch nicht weiter gesehen. Man gut! Haben den Abend noch eine neue deutsche Mitbewohnerin namens Melanie bekommen und uns für den nächsten Tag verabredet. Auf dem Weg ins Land der Träume, riss mich plötzlich etwas aus dem Schlaf! Punkt zehn vor zwölf öffnete jemand die Tür und schaltete die Festtagsbeleuchtung an. Nach erdbebenartigen Erschütterungen, die mich fast aus dem Bett warfen, wurden erneut die Wasserhähne und die dazugehörigen Rohre auf ihr Äußerstes ausgetestet. Nach mehreren „Mmmhhhsss“ und „Äääähhhs“ und anderen unterhaltsamen Selbstgessprächen wurde dann auch das Bett wieder ein halbes Jahrhundert lang bezogen. Es konnte nur die eine sein: unsere Crazy-Oma. Irgendwie werden wir nie verschont!! Sie fing dann auch wieder an den ganzen Regenwald abzuholzen. Ich kann immer nur wieder betonen, wie glücklich ich über meine Ohrstöpsel bin ;-) Melanie war am nächsten morgen so aggressiv aufgrund dieser Frau und wir konnten sie nur allzu gut verstehen!! Haben am Morgen dann auch ausgecheckt!

0,4 km weiter, einen linksfahrenden Taxifahrer auf der rechten Seite neben mir und 4Pfund leichter in der Tasche, aber TROCKEN, waren wir dann an unserem neuen Zuhause angekommen und haben uns erstmal eingerichtet.

Am Nachmittag sind wir dann noch ein bisschen durch die Shops gebummelt. Aber es ist wirklich ziemlich teuer im Vergleich zu Deutschland! Nach einer kleinen „Trockenpause“ in unserem Zimmer, haben wir uns am Abend mit Melanie und Anne getroffen und sind noch was Trinken gegangen. War ganz witzig! Aber haben leider nicht getanzt :-(

Am Sonntag haben wir uns dann mit Melanie getroffen und sind als erstes nach Conwy gefahren. War gar nicht so einfach, da hier am Sonntag auch nur wenig Busse fahren. Sind dann auf der Stadtmauer entlang geklettert und waren im kleinsten Haus von Groß Britannien.

Anschließend sind wir noch eine Stunde lang mit dem Bus nach Caernarfon getingelt. Da gibt es auch ne riesen Burg direkt am Wasser! Es hat den ganzen Tag nicht geregnet, aber es war trotzdem ziemlich frisch! Haben uns dann noch ins Pub gesetzt und landestypisch „Fish & Chips“ gegessen! War super lecker!

Leicht erschöpft und etwas müde, taumelten wir aus dem Bus, wo uns schon wieder unsere Crazy-Oma in die Arme lief ;-) Hoffentlich zum letzten Mal!

Wenn alles klappt, wollen wir nächstes Wochenende nach Chester fahren und Melanie da besuchen. Ist nämlich nicht weit weg von uns und wir können da auch bei ihr übernachten. Sie arbeitet da auch in einem Hostel! Mal sehen ob das klappt!

Lasst es euch gut gehen zuhaus! Und meldet euch mal!!

Miss you!

Hwyl, Franzi

8.9.08 16:22
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen